Massnahmen Pandemie Corona

In diesem Dokument werden die Massnahmen der Stiftung LuB festgehalten, um einen möglichst hohen Schutz vor einer Infizierung mit dem Coronavirus zu gewährleisten. Es geht darum, die Gefahr einer Ansteckung so weit wie möglich zu reduzieren. Ebenfalls soll die Verbreitung unter den Mitarbeitenden, den Bauernfamilien, den Angehörigen, dem LuB-Team und weiteren Personen reduziert werden.

Weiterbildungen für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Die bis Ende April geplanten Weiterbildungstage werden nicht durchgeführt.
Die Weiterbildung «Hallo, wie geht es dir?» ist bereits am letzten Freitag abgesagt worden. Auch die «Fachtagungen Kuh – vom Gras zur Milch» vom 19.03.2020 und 26.03.2020 entfallen.

Weiterbildungen für Betreuerfamilien

Die bis Ende April geplanten Weiterbildungstage werden nicht durchgeführt.
Die Weiterbildung «Personenzentrierte Haltung» am 25.03.2020 fällt aus.
Die Entscheidung über die Durchführung der Weiterbildung «Unser Mitarbeiter und Wir» am 19.05.2020 treffen wir gegen Ende April auf Grund der aktuellen Situation.

Standortgespräche der Berater und Beraterinnen der LuB

Es werden nur noch unerlässliche Standortgespräche vor Ort auf den Höfen durchgeführt. Alle weiteren Standortgespräche werden bis auf Weiteres telefonisch durchgeführt. Die BeraterInnen stellen sicher, dass die Person mit Behinderung ihre Themen per Telefon besprechen kann, ebenso die Betreuerfamilie. Dann entscheiden die BeraterInnen, je nach Thema und dessen Brisanz, das weitere Vorgehen. Sie halten die Inhalte der Telefonate fest und verschicken wie immer ein Protokoll an die Beteiligten.
Bei Betreuerfamilien, in welchen Personen zu Risikogruppen gehören, nehmen die Bauernfamilien bitte proaktiv mit ihrem LuB-BeraterIn Kontakt auf und klären, ob die Betreuung der Mitarbeitenden möglich ist.
Bei den Personen mit Behinderung, welche Wochenenden oder Ferienwochen in einer zweiten «Wochenend»betreuerfamilie verbringen, wird von den BeraterInnen eine gemeinsame Güterabwägung zwischen Entlastungsbedarf und Risiko initiiert. Falls diese Entlastungswochenenden stattfinden, wird geklärt, ob der Transport mit einem Auto möglich ist, um den öffentlichen Verkehr zu vermeiden. Auch bei den Reisen in die Wochenenden zu den Angehörigen empfehlen wir den öffentlichen Verkehr zu umgehen und den Transport mit PKW zu organisieren.

Teamsitzungen der Mitarbeitenden des LuB-Teams

Die Teamsitzungen in Brugg werden nicht durchgeführt. Alle Angelegenheiten werden per Mail und TelKo behandelt.

Anwesenheit in der Geschäftsstelle

Solange kein Verbleib zu Hause angeordnet wird, arbeiten Sekretariat und Geschäftsleitung in der Geschäftsstelle. Per sofort beginnt die Vorbereitung zur Arbeit im Homeoffice. Dazu wird mit dem IT-Anbieter der Zugang ins Netzwerk von zu Hause und die Umleitung der Telefone in die Wege geleitet.

Wochenend- und Ferienstützpunkte auf Tarn und in Buttisholz

Die Entlastungsaufenthalte stehen weiterhin zur Verfügung. Es ist LuB ein wichtiges Anliegen, die Entlastung der Bauernfamilien weiterhin sicherzustellen. Dies gilt insbesondere für die Personen, die nicht zu Angehörigen nach Hause können.

Die Teilnehmenden können selbst, zusammen mit den gesetzlichen Vertretungen und/oder dem/der LuB-BeraterIn entscheiden, ob er/sie den Aufenthalt im Stützpunkt in der Kleingruppe besuchen möchten. Um den öffentlichen Verkehr zu vermeiden, werden die Teilnehmenden mit PKW vom LuB-Team abgeholt und auch wieder auf den Betrieb zurückgebracht. Dazu werden die Stützpunktleitenden vom ganzen LuB-Team unterstützt.

Die Freizeitaktivitäten werden so gestaltet, dass keine Kontakte mit grösseren Menschenansammlungen entstehen. Das heisst konkret, dass z.B. die geplante Viehschau Sarnen, sofern sie überhaupt stattfindet, nicht besucht wird. Besucher dürfen die Stützpunkte nicht betreten.

Wir bitten darum, dass nur Teilnehmende auf die Stützpunkte entsendet werden, die keine Symptome wie Husten oder Fieber zeigen. Die Betreuung dieser Personen bzw. bereits infizierter und positiv getesteter Personen muss individuell geregelt werden. Wir bitten darum, sich dazu mit dem Berater/der Beraterin in telefonischen Kontakt zu setzen.

Schulische Hofmitarbeiterausbildung

Der Unterricht der schulischen Hofmitarbeiterausbildung wurde vom Strickhof vorerst bis zu den Frühlingsferien (erster Schultag nach den Ferien 08.05.2020) ausgesetzt. LuB wird Mitte April über das weitere Vorgehen informieren. Bis dahin findet definitiv im Strickhof kein Unterricht statt.

Einhaltung der vom Bundesrat und dem BAG verfügten Massnahmen

Die LuB-Betreuerfamilien halten zu ihrem und zum Schutz der Mitarbeitenden die vom Bundesrat beschlossenen Massnahmen ein. Sie erklären den Mitarbeitenden die besondere Lage und die neuen Regeln. Dazu ist unter diesem Link eine Erklärung in leichter Sprache zu finden. https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/leichte-sprache.html
Die Hygiene- und Kontaktregelungen des BAG «So schützen wir uns» sind bekannt und werden eingehalten.

Danke!

Die erste Woche in besonderer Lage ist bereits fast vorbei. LuB bedankt sich bei allen Beteiligten dafür, dass wir auch in dieser ausserordentlichen Situation sehr gut zusammengearbeitet haben, um den grösstmöglichsten Schutz für uns alle sicherzustellen.


Stand: 19.03.2020

Corona Flyer

Untitled 24032020 135934Untitled 24032020 135934 001Untitled 24032020 135934 002